7 Tipps damit deine Fernbeziehung funktioniert

Distanz kann manchmal ganz gut für eine Beziehung sein. Doch auf Dauer ist es eine Zerreißprobe, die viel Geduld, Vertrauen und Zuversicht abverlangt. Mit unseren 7 Tipps, weißt du, wie du das Beste aus deiner Fernbeziehung machen kannst.

Lesedauer

Ca. 6 Minuten

Vieles hat sich verändert: Früher ist man der Liebe hinterhergezogen, heute zieht man dem Job hinterher. Über das Online-Dating trifft man vielleicht die Frau für’s Leben, die sich außerhalb vom 20-km-Suchradius befindet.

Die modernen Kommunikationsmittel machen es einfacher Kontakt zu halten und sich sogar zu sehen auch wenn man viele Kilometer voneinander entfernt wohnt. So führen viel mehr Paare eine Fernbeziehung als noch Anfang dieses Jahrhunderts. Laut Studien betrifft das derzeit in Deutschland rund 13% aller Paare, also führt rund jedes 8. Paar eine Fernbeziehung.

Dennoch, es ist egal ob du eine Fernbeziehung zwischen München und Köln, Hamburg und Berlin oder Frankfurt und New York führst, eure Liebe kann darunter leiden. Denn so eine Liebe sucht dich heim mit Sehnsucht, Herzschmerz, ungestillten Bedürfnissen und einer Leere, die nur deine Partnerin füllen kann.

Meist ist solch eine Fernbeziehung eine Wochenendbeziehung bei der unter der Woche die Alltagsroutine fehlt: Zusammen ins Bett gehen, zusammen aufstehen, zusammen frühstücken, nach der Arbeit zusammen kochen, Abendessen, Freunde treffen, Hobbys nachgehen. So ein gemeinsamer Alltag schafft Bindung und Nähe, die wichtig für jede Paarbeziehung ist.

Eine Fernbeziehung zu führen ist nicht einfach, es ist aber auch nicht aussichtslos. Mit unseren sieben Tipps kann auch deine Liebe auf Distanz halten.

1. Trenn dich von deiner Sehnsucht

Versuche dich abzulenken mit Unternehmungen mit deinen Freunden*innen oder mit Dingen, auf die sie keine Lust hat. Hat sie kein Bock auf Inlinern, dann geh alleine oder mit einer Freundin.

Keine Frage, die Sehnsucht ist wichtig. Denn dann weißt du auch, dass du sie wirklich liebst. Versuche nur, dass sie nicht die Oberhand über dein Leben und dein Wohlsein übernimmt. Durch die Ablenkung wird sie nicht komplett weg gehen, aber du wirkst dem entgegen und kannst dein Leben genießen – auch wenn deine Herzdame gerade nicht an deiner Seite ist.

2. Kommuniziert miteinander

Was haben wir es heutzutage gut und einfach. Wir können in Echtzeit Nachrichten übermitteln, uns per Video-Call sehen und sprechen und das alles quasi für umsonst. Zumindest wenn man bedenkt, dass Liebende früher Briefe geschrieben haben und tagelang auf eine Antwort gewartet haben ist das doch eine echte Erleichterung.

Studien zeigen, dass Paare in Fernbeziehungen am häufigsten über Messenger-Dienste miteinander kommunizieren, aber dass die Häufigkeit der Videotelefonie ausschlaggebend für die Beziehungszufriedenheit ist. Natürlich ersetzt so ein Video-Call nicht das Kuscheln auf der Couch, aber er lindert die Sehnsucht und das ist unter Umständen besser als eine Nachricht.

Neben dem, dass ihr kommunizieren könnt, tut das auch in Anbetracht von Ehrlichkeit. Seid immer offen zueinander und sage ihr, was dir gefällt und was nicht? Was brauchst du und was nicht? Was kann so bleiben und läuft gut, was hättest du gern anders? So kommt eine unterschwellige Unzufriedenheit erst gar nicht hoch.

Ein kleiner Tipp am Rande: Wenn du deiner Freundin mal so richtig eine Freude machen möchtest, schick ihr doch wirklich so einen altmodischen Brief, eine Postkarte oder ein Paket mit deinem getragenen T-Shirt.

3. Sei verbindlich

So eine Fernbeziehung kann Eifersucht, Unsicherheit und Misstrauen aus dir heraus holen. Wenn ihr einen Telefontermin ausmacht, dann sei da. Melde dich regelmäßig und halte dich an eure Absprachen. Die sorgen für Vertrauen und geben das Gefühl, dass eure Beziehung verbindlich ist.

Denn wie eine kürzlich veröffentlichte Studie zeigt, ist unsere Beziehungszufriedenheit maßgeblich davon abhängig wie zufrieden und engagiert wir unsere Partner*in wahrnehmen (Joel et al., 2020).

4. Schafft euch eine Routine

Auch wenn ihr keinen gemeinsamen Alltag habt, so könnt ihr euch trotzdem eine Routine schaffen die ein Gefühl von Gemeinsamkeit vermittelt. Sagt euch z.B. morgens “Guten Morgen” oder esst per Video-Call zusammen und erzählt euch was am Tag passiert ist. Oder ihr verabredet euch auf einen Film- oder Serienabend und telefoniert oder whatsapps währenddessen.

Ihr müsst diese Video-Calls nicht jeden Tag machen, ihr habt ja auch ein anderes Leben zu führen. Trotzdem: Versucht euch eine Routine für unter der Woche einzuräumen.

5. Habt gemeinsame Zukunftspläne

Zukunftspläne geben Hoffnung, dass die Fernbeziehung nicht von Dauer ist. Übrigens, fällt meist nach zwei Jahren die Entscheidung: Näher zusammen ziehen oder trennen.

Wenn ihr euch eine gemeinsame Zukunft vorstellen könnt, in der ihr auch zusammen wohnt, dann redet darüber und malt euch eure Zukunft aus. Wo werdet ihr wohnen? Wie wird eure Wohnung / euer Haus aussehen? Wie viele Kinder werden im Garten toben? Sie gibt Stärke und hilft dir, diese schwierige Zeit zu überstehen. Ach ja: Ob eure Wünsche für die Zukunft in Erfüllung gehen oder nicht, ist im Endeffekt total nebensächlich.

6. Gib dir Mühe

Zeige ihr, dass du dich um diese Liebe bemühst und du sie am Leben erhalten möchtest. D.h. wechselt euch mit den Besuchen ab. Wie unter den Punkt Verbindlichkeit bereits erwähnt, kommt es darauf an, dass deine Partnerin spürt, dass dir die Beziehung wichtig ist und du dich engagierst.

Dies zu vermitteln ist gerade in einer Fernbeziehung schwieriger, denn man sieht sich weniger und hat dadurch auch mehr Gelegenheit dies in Frage zu stellen. Das heißt in einer Fernbeziehung musst du dir umso mehr Mühe geben, damit bei deiner Partnerin auch ankommt, dass sie dir wichtig ist.

7. Schafft gemeinsame Erinnerungen

Für mehr Vertrautheit und Stabilität, schafft euch tolle, gemeinsame Erinnerungen. Unternimmt Dinge zusammen, die euch näher bringen, die Erinnerungen und Insider schaffen, die sonst niemand kennt und versteht.

Macht Fotos, behaltet Eintrittskarten, kauft Souvenirs. Sammle sie in einer Schuhschachtel und wann immer dich die Sehnsucht packt, kannst du in Erinnerungen schwelgen.

Fazit und Zusammenfassung

Es gibt bestimmt einige Frauen, die eine Fernbeziehung einer Nahbeziehung bevorzugen, denn auch diese hat ihre Vorteile. Dennoch, der Großteil möchte die Partnerin jederzeit sehen können, ohne dass 400 km dazwischen liegen.

Wie du deine Fernbeziehung erträglicher machen kannst, folge unseren Tipps:

  1. Trenn dich von deiner Sehnsucht
  2. Kommuniziert miteinander
  3. Sei verbindlich
  4. Schafft euch eine Routine
  5. Habt gemeinsame Zukunftspläne
  6. Gib dir Mühe
  7. Schafft gemeinsame Erinnerungen

Und denk immer daran: Eure Situation ist nicht für die Ewigkeit.

Referenzen
Joel et al. (2020). Machine learning uncovers the most robust self-report predictors of relationship quality across 43 longitudinal couples studies. PNAS, 117 (32), 19061-1907. https://doi.org/10.1073/pnas.1917036117

Jasna

Warst du auch schon einmal in einer Fernbeziehung bzw. steckst du in einer? Wie ist das für dich?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.