Verliebt in die Arbeitskollegin – was du tun kannst

Sich in die Arbeitskollegin zu verlieben ist keine Besonderheit. Wenn man bedenkt, wieviel Zeit wir auf der Arbeit und mit den Kolleginnen verbringen, ist es kein Wunder, dass gut jede zweite schon mal in eine Arbeitskollegin verliebt war. Verliebt zu sein ist wundervoll, aber am Arbeitsplatz kann das problematisch werden. Wie du professionell und cool an die Sache rangehen kannst, erörtern wir in diesem Beitrag.

Lesedauer

Ca. 6 Minuten

Es gibt (vor allem in den USA) Unternehmen, die Beziehungen am Arbeitsplatz nicht tolerieren. Zum Glück sind wir im westlichen Europa liberaler und entspannter. Denn schließlich kann man ja nicht kontrollieren, in welche Frau (oder in welches Geschlecht) man sich verliebt.

Egal ob du dich beim ersten Anblick oder erst allmählich in sie verliebt hast, steckst du jetzt im Schlamassel. Es stellen sich ganz viele Frage und Probleme legen sich in den Weg… Du willst sie, weißt aber nicht, ob sie dich auch will, und falls sie dich auch wollen täte, wie könnte eure Beziehung funktionieren?

Gehen wir mal Punkt für Punkt mögliche Szenarien durch.

Wie du mit deiner Verliebtheit umgehen kannst

1. Akzeptiere sie und kämpfe nicht dagegen an

Ach, wir wissen doch, dass man nur sehr, sehr schwer gegen seine Gefühle ankämpfen kann. Sie sind weitaus stärker als der Kopf und die Vernunft. Was kann man denn auch gegen den Hormon-Mix machen?

Das Dopamin (welches die romantische Liebe antreibt) wirft in deinem Blut blasen und wird dich nicht in Frieden lassen. Von daher kannst du auch einfach akzeptieren, dass du dich verliebt hast.

2. Rede darüber

Wenn du deine Gefühle akzeptiert hast, kannst du es vielleicht deiner besten Freundin (oder deinem besten Freund) erzählen. Darüber zu reden lässt den schweren Klumpen auf dem Herzen etwas leichter werden.

Außerdem steht sie/er dir mit (hoffentlich) guten Ratschlägen zur Seite.

3. Bleibe cool

Das ist wohl der schwierigste Punkt: verliebt zu sein und zu versuchen, so normal wie möglich mit der Frau umzugehen bzw. dich unter Kontrolle zu haben. Ich beispielsweise rede dann oft dummes Zeug oder bin überdreht. Cool zu bleiben ist nicht einfach, aber du kannst es versuchen.

Außerdem solltest du unbedingt professionell bleiben und sie am Arbeitsplatz nicht bevorzugen oder benachteiligen. Das würde ein schlechtes Bild auf dich werfen.

Liebe auf verschiedenen Hierarchieebenen

Es ist schon verrückt, dass Liebe auf der Arbeit als verbotene Verliebtheit oder absolutes No-Go abgestempelt wird – es heißt ja so schön und oft: “Don’t f*** the company”.

Wenn man es aus der Distanz und mit klaren Kopf betrachtet, ist doch nichts dabei, wobei es stark von eurem Verhältnis abhängt. Wenn ihr beide Angestellte auf derselben Hierarchieebene seid und im günstigsten Fall nicht in derselben Abteilung arbeitet, warum nicht?

Es fängt erst an schwierig zu werden, wenn sich die Chefin in die Angestellte verliebt oder umgekehrt und es zu einem Abhängigkeitsverhältnis kommen kann. Es schwingt dann der Beigeschmack von “Ach so, sie möchte Karriere machen und macht sich deshalb an die Chefin ran” mit. Die Gerüchteküche brodelt – eventuell auch, weil ihr zwei Frauen seid.

Sollst du es ihr sagen?

Ob du es ihr sagen wirst, kannst nur du entscheiden. Beobachte, ob sie eindeutige Zeichen sendet – dich anhimmelt, fragt, ob ihr privat was unternehmt, dich berührt, deine Nähe sucht.

Wenn das der Fall ist, dann trefft euch privat (geht spazieren) und offenbare ihr deine Gefühlen. Oder geht ins Kino und haltet Händchen. Dann ist es sehr eindeutig, dass sie auch was für dich empfindet und irgendwann wird der Punkt kommen, an dem ihr darüber reden müsst, was das zwischen euch ist.

Wenn sie keine Signale sendet oder ihr noch nicht viel miteinander zu tun habt, falle bloß nicht mit der Tür ins Haus. Erstmal muss sie dich kennenlernen, also geht zusammen mit anderen Kollegen in die Mittagspause, bis ihr euch auch alleine zum Mittagessen trefft. Dann könnt ihr über private Dinge sprechen und nicht nur über die Arbeit (ich habe mit meinen Arbeitskollegen die Regel, dass wir während der Mittagspause nicht über die Arbeit reden – das bewährt sich sehr). Schließlich weißt du, woran du bist, und kannst abwägen, ob du es ihr sagen willst oder nicht.

Aber Achtung: Wenn sie vergeben ist – Finger weg!!!

Rosige Zukunft

Herausforderungen in einer Beziehung wird es immer geben und ihr kommt besser oder weniger gut damit klar. Warum also sich im Vorfeld Gedanken machen… let’s cross that bridge when it comes to it.

Es ist so weit: Ihr habt euch gefunden und seid glücklich verliebt, teilt die Arbeit, eure Freizeit und die Nächte miteinander. Es ist der Himmel auf Erden.

Doch genau hier steckt auch wieder ein Spreisel im Finger: Ihr seht euch 24/7. Die Verliebtheit hält das anfänglich aus, doch was ist, wenn ihr einige Monate zusammen, gar zusammengezogen seid und die Hormone sich beruhigen?

Bis zu diesem Punkt könnt ihr schauen, wie es läuft. Vielleicht findet ihr es nach wie vor toll und es ist alles gut für euch. Sobald das ständige Zusammensein anfangen sollte, eure Beziehung zu belasten, oder ihr euch im schlimmsten Fall (im Rosenkrieg) trennt, müsst ihr handeln.

Auch solltest du bedenken, dass ihr euer Privatleben von der Arbeit trennen solltet. Nehmt die Probleme der Arbeit nicht mit nach Hause. Aber auch nicht das Private in die Arbeit, da heißt es, professionell zu bleiben und eure Arbeit zu machen.

Unrosige Zukunft

Erwidert sie deine Gefühle nicht, musst du das wohl oder übel akzeptieren.

Wenn du unsterblich und unglücklich in sie verliebt bist, so dass du und deine Leistung auf der Arbeit darunter leidet, solltest du ernsthaft überlegen, den Arbeitsplatz zu wechseln.

Aber hey, bevor du dir einen neuen Job suchst, warte doch erstmal ab, denn es kann durchaus sein, dass die Verliebtheit nach 1-2 Monaten abklingt.

Vielleicht ist es der beste Weg, dich zu entverlieben. Versuche den Kontakt auf das Nötigste (oder komplett) einzuschränken, dich auf das zu konzentrieren, was dir an ihr nicht gefällt, und eine neue Dating-Partnerin zu suchen.

Fazit und Zusammenfassung

Verliebtheit ist eines der schönsten Gefühle – oder etwa nicht? Nur verboten verliebt zu sein jedoch ist nicht so schön – und davon können wir ja ein ganzes Ständchen singen. So ist es auch, wenn du dich in deine Arbeitskollegin verguckt hast. Du fragst dich, ob sie auch was für dich empfindet, wie du ihr näher kommen kannst, was die Kollegen sagen werden, ob du den Job wechseln musst usw.

Wenn du deswegen am Anfang vielleicht versuchst, die Gefühle zu ignorieren, rate ich dir:

  1. Akzeptiere es und kämpfe nicht dagegen an
  2. Rede darüber
  3. Bleibe cool

An sich sollte eine Liebe zwischen zwei Frauen auf gleicher Hierarchieebene und vielleicht sogar in verschiedenen Abteilungen, kein Thema sein (erstmal unabhängig davon, dass ihr zwei Frauen seid). Problematisch wird es, wenn ihr in einem Abhängigkeitsverhältnis steht, sie deine Chefin ist oder du ihre.

Wenn ihr euch besser kennengelernt habt, sie Single ist (!) und sie eindeutige Signale sendet, dann kannst du dir überlegen, ob du ihr deine Gefühle offenbarst. Habe den Mut dazu, um Klarheit zu bekommen und im günstigsten Fall mit ihr zusammen glücklich zu werden oder sie abzuhaken.

Grundsätzlich und wie immer: Höre auf dein Bauchgefühl. Egal ob du daran denkst, es ihr zu sagen, ob es ein Abhängigkeitsverhältnis gibt oder du denkst, sie fühlt nichts für dich… lass deinen Bauch sprechen und entscheide dich danach.

Ich hoffe, du findest mit ihr dein Glück und ihr könnt alle Hürden aus dem Weg räumen. Die Herausforderung besteht darin, das Private und Berufliche getrennt zu halten – und eine Abstellkammer zu haben, wo man sich vergnügen kann (höhö).

Jasna
Letzte Artikel von Jasna (Alle anzeigen)

Warst du schon einmal in deine Arbeitskollegin verliebt? Und, hast du es ihr gesagt bzw. einen Versuch gestartet?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.