10 Tipps für dein perfektes Profilbild

Möchtest du bergeweise Likes und Nachrichten erhalten? Am liebsten von der Frau, mit der du dein Leben verbringen möchtest? Na dann heißt es, das authentischste und schönste Foto für dein Profilbild auszuwählen. Welches das ist oder du noch schießt, erfährst du in diesem Beitrag.

Lesedauer

Ca. 6 Minuten

Die Auswahl eines Bewerbungsfotos ist im Vergleich zur Auswahl eines Profilfbildes für eine Dating-Plattform (vielleicht für unsere Dating-App) pipifax. Schließlich willst du nicht nur sympathisch aussehen, sondern bewegen und begeistern. Sie soll sich bei deinem Anblick Hals über Kopf in dich verlieben.

Es ist klar, EIN Bild kann deine Persönlichkeit und all deine Facetten nicht einfangen, doch trotzdem kannst du aus deinem Profilbild das Beste rausholen.

Da die Auswahl des richtigen Profilbildes so schwierig ist, sieht man in Partnerbörsen (in unserer Dating-App auch) häufig keine Bilder oder Bilder von Landschaften, Dingen oder Tieren. Doch das ist auch keine Lösung. Nach was soll dich deine zukünftige Freundin aussuchen, nach deinen Hobbies? Würdest du eine Frau anschreiben, die kein Bild von sich im Profil hat? Wohl eher nicht. Die Natur hat es nunmal so vorgesehen: Deine Partnerin muss dir optisch gefallen.

Der Grundgedanke und Grundsätzliches

Vergiss nicht, dass jedes Foto etwas über dich aussagt: Stehst du mit Rucksack und Wanderschuhen im Wald oder zeigst du dich leicht bekleidet in deinem Schlafzimmer. Die Bilder haben klar ganz unterschiedliche Aussagen. Welche das sind, kannst du dir ja denken. Also überlege dir, was du im Moment suchst und wie du das ausdrücken könntest.

Wir gehen in diesem Beitrag davon aus, dass du die große Liebe suchst. Halte dich daher eher bedeckt, sonst könnte die Frau am anderen Smartphone davon ausgehen, dass eher ein unverbindliches Techtelmechtel im Vordergrund steht.

Wenn du allerdings nach der großen Liebe suchst, solltest du eher die authentische Darstellung deiner Persönlichkeit im Auge behalten. Du möchtest natürlich und sympathisch auf deinem Profilbild rüberkommen. Und das kannst du auf jeden Fall hinbekommen.

Legen wir los und beantworten eine wichtige Frage: Soll es ein Selfie, ein Foto von einem professionellen Fotografen:in oder ein privat aufgenommenes Foto sein?

Selfie

Viele Frauen schießen “schnell” mal ein Selfie. Bis man aber das perfekte Selfie geschossen hat, vergeht einiges an Zeit und obendrein sehen sie immer gekünstelt und gestellt aus – sind sie in den meisten Fällen ja auch.

Mit einem Selfie hebst du dich selten von der Frauenmasse ab und es lässt dich oft nichtmal vorteilhaft aussehen. Wenn es geht, verzichte lieber darauf.

Bild vom Profi

Fotos von einem professionellen Fotografen haben Vor- und Nachteile.

Ein großes Plus ist, dass du in vielen Fällen eine Beratung zum Thema Klamotten, Posing, Make-up oder Location bekommst. Das Ding ist nur, dass das natürlich seinen Preis hat und (eigentlich noch schlimmer) das Ergebnis an ein Bewerbungsfoto erinnert. Einen Job suchst du hier nicht, sondern eine Partnerin, für die du eben nicht superseriös und unnahbar erscheinen möchtest.

Wenn du jedoch einen guten Fotografen:in zur Hand hast und Geld dafür ausgeben möchtest, go for it und lass dich ablichten.

Ein privat aufgenommenes Foto

Das Tolle an diesen Fotos ist, dass sie meist nicht gestellt, im besten Fall ein Schnappschuss von dir sind. Das könnte z. B. bei einer Grillparty oder im Biergarten passieren. Solche Shots zeigen dich unverfälscht, weil sie spontan entstehen und mit Leuten drumherum, mit denen du dich wohlfühlst. So ein Foto zeichnet dich am nächsten ab und gefällt dann auch den richtigen Frauen (oder der richtigen Frau).

Okay, nun haben wir einige Basics geklärt, kommen wir zu unseren 10 Tipps für ein perfektes Profilbild.

1. Sei natürlich und authentisch

Das Wort authentisch kommt ziemlich oft in diesem Beitrag vor, aber im Grunde geht es nur darum, dass du dich so zeigst, wie du wirklich bist. Hast du Angst vor Hunden, dann musst du dich nicht mit einem Dackel ablichten.

Das Thema Make-up ist auch immer eine heikle Angelegenheit. Natürlich, wir Frauen sind selbstbestimmt, und wenn du mit viel Make-up aus dem Haus gehst, dann solltest du auch so auf deinem Profilbild aussehen.

Wir denken nur, dass du dich nicht bis zur Unkenntlichkeit zukleistern musst, denn meistens ist der natürliche Look der schönste. Von daher entscheide selber, wie sehr du geschminkt seit möchtest, es soll nur zur dir passen.

2. Zeig ihr dein Gesicht

Sie soll dich sehen, deine Augen und dein Lächeln. Mit einem Ganzkörperbild auf einem so kleinen Display wird das der Betrachterin nicht gelingen.

Das andere Extrem sind Nahaufnahmen. Die fallen tatsächlich ins Auge, aber am Ende magst du doch auch lieber das vollständige Gesicht der Frau sehen. Immerhin entscheidest du ja auch danach, ob sie dir gefällt. Und da zählen nunmal alle Teile des Kopfes (Frisur, Lächeln, Zähne, Augen etc.) dazu.

Extrem wichtig ist es, dass deine Augen gut erkennbar sind, die müssen gestochen scharf sein – nimm also keines, auf dem du eine Sonnenbrille oder Hüte trägst, die Schatten auf dein Gesicht werfen.

Am besten ist, wenn dein Gesicht und der obere Brustbereich zu sehen sind.

3. Lächle

Wir sehen immer wieder Profilbilder in unserer Dating-App, in der mürrisch, fast schon böse in die Kamera geschaut wird. Ich möchte da meist die Flucht ergreifen und das einfach nur wegen diesem beängstigendem Blick.

Natürlich, damit weckst du die Aufmerksamkeit auf dich, doch positiv ist sie nicht.

Es gibt einen Spruch: Das schönste, was du tragen kann, ist ein Lächeln. Also tue es auch. Du möchtest doch Sympathie erwecken, einen positiven Eindruck machen und sie nicht in die Flucht schlagen.

Ein ehrliches Lächeln und funkelnde Augen werden sie dahinschmelzen lassen.

Du musst bei deinem Lächeln nicht unbedingt Zähne zeigen, ein verschmitztes Grinsen tut es auch. Bist du eine freche, verschmitzte Kerstin Ott, dann zeig es auch.

4. Zeige ihr deine rechte Backe

Du möchtest dich von deiner besten Seite zeigen… auch wenn die Schokoladenseite die linke ist, zeige ihr trotzdem deine rechte Gesichtshälfte.

Es gibt einen simplen Grund: Die Sozialpsychologin Dr. Simone Schnall hat herausgefunden, dass wir gerne progressiv, dynamisch und vorausschauend auf (Profil)Bildern aussehen wollen – wird bezeichnet als „Spatial Agency Bias“. Das sei zumindest auch das, was die gesellschaftlichen Kreise, die Kultur und die Wirtschaft fordern. Und genau das wollen wir darstellen, wenn andere Menschen (vor allem Frauen) Fotos von uns sehen.

Die Grundannahme ist, dass es an der Richtung liegt, in die wir schreiben. Sie sagt: „Wenn wir uns über eine Papierseite bewegen, gehen wir von dem, was geschehen ist, zu dem, was noch nicht geschehen ist, von dem, was etabliert ist, zu dem, was noch sein könnte.“

Den Beweis dafür sieht man in den arabischen und hebräischen Kulturen (bei denen die Schreibrichtung von rechts nach links verläuft): Menschen die dort auf Bildern nach rechts schauen (man sieht ihre linke Gesichtshälfte) wirken in ihrem Kulturkreis mächtiger, dynamischer. Bei uns (wir lesen von links nach rechts) ist es andersrum.

Fazit: Wenn du also progressiv, dynamisch und vorausschauend auf deinem Dating-Profilbild wirken möchtest, musst du auf dem Bild nach rechts schauen, ergo beim Fotografieren über deine linke Schulter schauen (deine recht Gesichtshälfte zeigen). Klingt komplizierter als es ist.

5. Nimm ein aktuelles Foto

Das Alter der Fotos spielt eine nicht ganz unwichtige Rolle.

Am Besten ist es ein aktuelles Foto zu nehmen. Es kann gut sein, dass du auf dem Bild von vor fünf Jahren ganz toll aussiehst, es aber heute nicht mehr zu 100% so passt (z. B. du hast eine andere Frisur, 2-3 Lachfältchen mehr oder eine andere Körperstatur). Außerdem möchtest du ja, dass dich die Frau beim ersten Date erkennt und nicht aus allen Wolken fällt. Das ist für sie nicht schön und für dich erst recht nicht.

Alles andere bringt nur Probleme mit sich und kann zu unangenehmen Situationen führen. Es ist doof, wenn du am Anfang gleich falsche Tatsachen schaffst, das muss ja nicht sein.

6. Unscharfer Hintergrund

Ganz viele Smartphones haben die Portrait-Funktion, die du unbedingt nutzen solltest. Das tolle an dieser Funktion ist, dass die Kamera dein Gesicht gestochen scharf stellt und der Hintergrund unscharf wird.

So wird nicht von deinem hübschen Gesicht abgelenkt und es ist erstmal unwichtig, was man im Hintergrund sehen oder von dir ablenken könnte. Du stehst im Mittelpunkt!

Du kannst dich gerne vor bunte Wände oder Graffitis stellen solange sie unscharf sind und der Hintergrund auch ein Hintergrund bleibt.

7. Verwende gute Belichtung

Am Schönsten sind Bilder im Freien oder in der Natur. Achte dabei nur darauf, dass du nicht die pralle Mittagssonne als Lichtquelle nutzt. Da wirken deine Gesichtskonturen hart, Unreinheiten werden sichtbarer und du musst im schlimmsten Fall deine Augen zukneifen (und eine Grimasse machen).

Damit du einfach positiver und freundlicher rüberkommst, lass dich in der Morgen- oder Abendsonne fotografieren. Wenn du wie wir über 30 bist, empfehlen wir eher den Abend – haha.

Wenn du dein Profilbild am Smartphone noch nachbearbeiten möchtest, drehe bitte nur etwas an der Helligkeit und am Kontrast, denn vor allem Kontraste gefallen der Betrachterin.

Original, unbearbeitetes Profilbild

Bearbeitetes Profilbild mit mehr Kontrast

8. Pose nicht

In diesem Fall: Don’t strike a pose.
Du musst dich nicht extra lasziv oder irgendwie gestellt dastehen.

Was dagegen hilft ist, wenn du zuerst von der Kamera weg schaust und dann spontan deinen Kopf zur Kamera drehst. Just in dem Moment muss der:die Fotograf:in zuschlagen. Wir haben es ausprobiert und es funktioniert wirklich!

Deine Körperhaltung sagt viel über dich aus. Fühlst du dich wohl, strahlst du Positivität aus und das sieht man. Ziehe dir also erstmal deine Lieblingsklamotten an und lass dich in einer Pose ablichten, in der du dich wohlfühlst.

Welche Pose du auch wählst, sei zugänglich für deine Betrachterin und verschließe dich nicht, indem du deine Arme oder Beine verschränkst. Zweiteres sieht zusätzlich auch richtig hetero aus – höhö.

9. Lade 3-5 weitere Bilder hoch

Bis jetzt ging es ausschließlich um dein Profilbild, aber wir dürfen nicht die Funktion vergessen, dass so ein Dating-Profil mehrere Bilder zulässt. Lader daher ruhig weitere Bilder (max. fünf) hoch. Hier geht es um Klasse statt Masse der Bilder.

Hier kannst du deine Facetten zeigen und dich bei deinen Lieblingsbeschäftigungen, Passionen, im Urlaub, mit deinen Haustieren und beim Hobby zeigen. Again: Sei so authentisch wie möglich.

Dich soll die richtige Frau ansprechen, also hab Mut, ihr deine Persönlichkeit und dich zu zeigen. Nimm abwechslungsreiche Motive, damit sie einen umfassenden Eindruck von dir bekommt.

10. Gib ihr einen Anlass zum Anschreiben

Vergiss nicht, mit deinen Bildern gibst du ihr einen Grund, dich anzuschreiben bzw. machst du es ihr damit leichter.

Kletterst du gerne und bist an einer steilen Felswand abgelichtet, kann sie dich direkt auf das Bild ansprechen und einfach eine Konversation beginnen.

Nun weißt du, wie du das Beste aus deinem Profilbild herausholst. Wenn du wissen möchtest, was gar nicht geht, dann lies unbedingt unseren Beitrag 26 absolute No-Gos für dein Dating-Profilbild.

Fazit und Zusammenfassung

Eigentlich musst du dich nur selber fragen, an was für einem Profilbild entscheidest du, ob du eine Frau anschreibst oder nicht. Schaue dir bewusst an, was dir auf anderen Profilen gefällt und dich anspricht. Vielleicht kannst du dir da einige Inspirationen für dein eigenes Profilbild holen. So wie z. B. bei dem Titelbild dieses Beitrags, das funktioniert auch, obwohl sie frontal in die Kamera schaut und das linke Auge durch die Haare etwas verdeckt ist.

Was sie aber richtig macht und grundsätzlich gilt:

  1. Sei natürlich und authentisch
  2. Zeige ihr dein Gesicht
  3. Lächle (wenn auch nur ein kleines verschmitztes Lächeln)
  4. Schau auf dem Bild nach rechts (zeige ihr deine rechte Backe)
  5. Nimm ein aktuelles Bild von dir
  6. Der Hintergrund sollte unscharf sein, deine Augen hingegen gestochen scharf
  7. Verwende gute Belichtung (z.B. Abendsonne)
  8. Pose nicht, sondern nimm eine Haltung ein, in der du dich wohlfühlst
  9. Lade 3-5 Bilder hoch und zeige ihr mehrere Facetten von dir
  10. Gib ihr mit deinen Bildern einen Grund dich anzuschreiben

Wir sagen nicht, dass andere Bilder wie z. B. ein cooles Bild mit Sonnenbrille nicht auch funktionieren. Hebe dir das für die anderen Bilder auf. Dein Profilbild sollte dein Gesicht zeigen, um es ihr leichter zu machen, dich deutlich zu sehen und anschließend zu liken oder anzuschreiben. Es gibt nur eine Chance für den ersten Eindruck – das gilt auch beim Online-Dating. Außerdem sieht deine Betrachterin, dass du dir wirklich mühe gemacht hast und ziehst damit gleich die richtige Frau an.

Ein weiterer Artikel der dich interessieren könnten: Warum ein Profilfoto in die Irre führen kann

Jasna

Was für ein Bild hast du hochgeladen? Selfie, professionelles vom Fotografen:in oder ein privat geschossenes Bild?

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.